Der Verein Wuppertrail e.V.

Im Jahre 2005 bildete sich um den damaligen Betriebsleiter der Jugendherberge Wuppertal Rainer Oetting und seiner Lebensgefährtin Heike Krebs ein kleines Team von Draisinenbegeisterten und gründete den Verein Wuppertrail e.V.

Ziel der Enthusiasten war es, auf dem letzten Teilstück der Wuppertalbahn, welches dem Eisenbahnverein BBFW e.V. (Bergische Bahnen / Förderverein Wupperschiene) gehört, ergänzend zu deren geplanten Ziel eines Museumsbahnbetriebs, Fahrraddrasinenfahrten anzubieten.

Unterstützt wurden beide Vereine beim Erreichen dieses Ziels insbesondere durch die Bergische Entwicklungsagentur (BEA). 2009 erhielt dann die BBFW, erstmalig in Deutschland, eine Betriebsgenehmigung durch das Eisenbahnbundesamt (EBA) für alternierenden Verkehr. Dies bedeutet, dass entweder nur Züge oder nur Draisinen die Strecke nutzen dürfen. Deshalb gibt es festgelegte Draisinentage und später Eisenbahntage.

Im Jahre 2009 startete, ermöglicht durch die Unterstützung der Stadtsparkasse Wuppertal, der Draisinenbetrieb unseres Vereins. Langfristig soll dabei das Angebot an Drasinenfahrten kombiniert werden mit anderen interessanten Aktivitäten im oberen Tal der Wupper zwischen Wuppertal und Radevormwald.

Im September 2009 gab es einen Teamwechsel. Herr Oetting und seine Lebensgefährtin Frau Krebs traten aus persönlichen Gründen zurück. Das neue Team ging wieder zurück zu den Ursprüngen der Vereinsgründung. So wurde die Zusammenarbeit mit dem Strecken-eigentümer, dem Bergischen Ring und seinen Mitgliedsvereinen, sowie den anliegenden Kommunen intensiviert. Seit der Saison 2010 arbeiten wir auch eng mit dem Wülfingmuseum in Dahlerau zusammen.